Seiten

Sonntag, 4. Mai 2008

Junges Glück

Sie gehn auf Sonnenwegen,
Spazieren Hand in Hand.
Sie war direkt verlegen,
Als er ihr Blümchen fand.
Sie will nur diesen Einen:
Er warnt vor Stolpersteinen,
Er warnt vor tiefen Pfützen.
Als würde es was nützen.

Er ruft sie täglich an
Und nennt sie „kleine Maus“.
Sie sagt nur noch „mein Mann“
Und „unser schönes Haus“.
Für andre sind sie blind.
Selbst wenn sie Rentner sind,
Wolln sie einander stützen.
Als würde es was nützen.

Er lässt sie nie im Stich.
Wenn er zur Arbeit fährt,
Sagt sie: „Ich liebe dich!“
Und wenn er wiederkehrt,
Geschwächt und etwas kühl,
Gibt sie ihm das Gefühl,
Er könne sie beschützen.
Als würde es was nützen.

1 Kommentar:

filha hat gesagt…

Si es atal es atal
Vielleicht reicht ein Augenblick der Liebe für den Rest eines Lebens aus?